Wenn die Nerven blank liegen

Dr. Karine Dion (1985-2021)

“Tod eines Engels”, hatte ich diesen Blogpost zunächst überschrieben. Aber dann war mir der Titel doch zu reißerisch und ich habe mich für die Nerven entschieden, die blank liegen. Wobei der Begriff “Engel” im Zusammenhang mit den Frontlinern, die Tag für Tag ihr Leben für Covid-Patienten riskieren, durchaus angemessen wäre. So ein Engel ist jetzt gestorben. Die Notärztin Dr. Karine Dion hat sich das Leben genommen. Verheiratet, Mutter eines kleinen Kindes, gerade mal 36 Jahre alt.

Jedes Ereignis hat sein Gesicht. Beim Sturm aufs Capitol war es der Verrückte mit den Hörnern. Bei der Flüchtlingskrise gehen einem die Bilder von Rettungsversuchen auf hoher See nicht mehr aus dem Kopf.

Seitdem der Tod von Dr. Karine Dion in den Montrealer Medien die Runde machte, ist die junge Ärztin aus dem hübschen Örtchen Roxton Pont mein ganz persönliches Corona-Gesicht.

Sie sei auch unter der Last zusammengebrochen, der sie seit Beginn der Pandemie in der Notaufnahme eines Krankenhauses der Stadt Granby ausgesetzt war, heisst es im Nachruf ihrer Familie.

Es ist nicht etwa so, als hätte man uns nicht gewarnt. Immer wieder war von Burnouts die Rede, von psychischen Belastungen, die Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und RettungssanitäterInnen an ihre Grenzen brachten.

In der Provinz Quebec mit ihren 8 Millionen Einwohnern infizieren sich zurzeit pro Tag etwa 2000 Menschen neu mit dem Virus. Die Krankenhäuser drohen unter den Massen von Patientinnen zu kollabieren, die täglich neu eingeliefert werden.

Erst heute sagte der Chefarzt einer Klinik im Stadtteil Rosemont im Fernsehen: “Bald wird es soweit sein, dass wir uns fragen müssen, ob wir ältere Covid-Patienten an der Beatmungsmaschine lassen oder diese freimachen für die Jüngeren”.

Was für eine gruselige Entscheidung.

Seit März 2020 haben sich in Quebec mehr als 30.000 Männer und Frauen allein aus dem medizinischen Bereich mit Covid angesteckt. Rund 7000 von ihnen sind nicht mehr an ihre Arbeitsstellen zurückgekehrt. Weil sie ausgebrannt waren, weil sie Angst hatten vor neuen Infektionen, weil sie sich endlich wieder einmal um ihre Familien kümmern wollten.

In Montreal und dem Rest der Provinz gelten seit gestern wieder verhärtete Lockdown-Bestimmungen. Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 20 Uhr und 5 Uhr morgens soll nach den Worten von Ministerpräsident François Legault als eine Art “Schocktherapie” wirken.

Doch egal, wie sehr sich die Politik bemüht, die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen, die Uneinsichtigen wird es immer geben.

Jeder dritte Quebecer kümmert sich noch immer nicht um die Einhaltung der Corona-Bestimmungen. Fast die Hälfte aller Erwachsenen hat sich auch von mehr als 8000 Covid-Toten nicht davon abhalten lassen, Weihnachten mit Freunden und Familienangehörigen zu feiern, die außerhalb ihrer “bubble” liegen.

Und dann natürlich die ganz Bescheuerten, die pünktlich zu Beginn des Ausgehverbots glaubten, noch kurz gegen die Corona-Bestimmungen demonstrieren zu müssen.

Geht’s noch?

Diese Frage könnt Ihr Euch heute selbst beantworten, Ihr Maskenverweigerer, Ihr Impfzögerer, Ihr sogenannten Freiheitskämpfer.

Feiglinge seid Ihr. Und irgendwo auch Schuld am Tod von Dr. Karine Dion.

Für sie, ihren Ehemann und ihren kleinen Sohn stellt sich die Frage definitv nicht mehr. Es ging einfach nicht mehr.

5 Gedanken zu „Wenn die Nerven blank liegen

  1. Auf den Punkt gebracht!
    Es gibt viele Gesichter für Corona und ich bin über die Uneinsichtigkeit vieler Mitbürger ( nicht mal Leugner oder Querdenker ) bestürzt, die sich ja so eingeschränkt und beschnitten ihrer Freiheiten fühlen.
    Die Freiheit sich für „ gesund bleiben „ zu entscheiden, wird dabei zur Nebensächlichkeit .

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.