Memory-Tour auf dem Camino

Drei Jahre ist es her, dass wir den Jakobsweg gewandert sind. Genau 878 Kilometer sind wir damals sechs Wochen lang mit dem Rucksack durch Spanien gepilgert. Noch heute vergeht kein Tag, an dem wir diese wunderbare Zeit nicht in Gedanken und bei Gesprächen Revue passieren lassen.

Vielleicht liegt es an den unruhigen Zeiten, in denen wir leben. Aber ungewöhnlich viele Menschen erkundigen sich gerade in diesen Tagen wieder nach den Erfahrungen, die wir zwischen dem 22. März und 30. April 2019 auf dem Camino de Santiago-de-Compostela gemacht haben.

Die Welt von damals ist nicht mehr wiederzuerkennen. Krieg in der Ukraine, Pandemie, gesundheitliche Einschränkungen.

Die schönsten Dinge sind uns jedoch geblieben. Lore und ich sind noch immer ein starkes Team. Auch wenn wir heute keine Langstrecken-Wanderungen mehr zurücklegen, bleibt uns wenigstens die Erinnerung an das schönste gemeinsame Abenteuer unseres Lebens.

Ich habe damals während der gesamten Wanderung gebloggt, jeden Abend, Tag für Tag. Hier sind noch einmal die gebündelten Geschichten dieser einmaligen Reise.

„Hobn’s wos ausgfress’n?“ Auf dem Jakobsweg durch Spanien

Hirschtalgsalbe gegen Blasen

Auf dem Weg zum Weg: Packen für den Camino de Santiago

Lissabon: Erster Stopp auf dem Weg zum Camino

Ein bisschen Luxus vor dem Camino

Ab heute heißt es „Buen Camino!“

Wie uns ein syrischer Flüchtling auf den richtigen Weg brachte

Pilgern bis zum Umfallen

Endlich Muskelkater!

Der Auf-und-ab-Tag

Camino: Zum Weinen schön

Camino-Wanderung ins 33. Jahr

Die 1. Woche ist geschafft!

Die netten Leute vom Camino

Frühstück mit einem Urgestein

Was den Pilger so antreibt

Der steinige Weg nach Burgos

Irgendetwas tut immer weh

Glück und Pech am 13. Tag

Stürmisch in die 3. Woche

Zwei Kerzen für die Mama

Ende eines schweren Tages

Versöhnt mit Gott und der Welt

Wie Manitoba ohne Indianer

Schlammschlacht mit Happy End

Lauter nette Leute auf dem Weg nach León

Die Pilger machen heute Pause

Der Camino rächt sich

St. Jakobus mag uns doch

Palmsonntag in der Posada

Brexit-Talk im spanischen Regen

Das ist echt der Gipfel!

Der bisher schönste, schwerste Tag

Zwangspause in Ponferrada

Wir sind nicht mehr allein

Die Weinbergschnecken lassen sich Zeit

Ostern mit Kühen und Kuchen

Fix und foxi in Galicien

Schnee. Regen. Hagel. Camino.

Unterwegs auf dem Schlammino

Wetter: Unverändert gruselig

Die koreanische Camino-Connection

Märchenwald – und kein bisschen Regen

Spanien und die Liebe

Santiago, wir kommen!

Nach 41 Tagen am Ziel

Leben nach dem Camino

Irgendwann kommen wir an …

Ein Blog und seine Geschichte

Mit ALDI auf den Jakobsweg

Die Wunderkerzen vom Camino

5 Gedanken zu „Memory-Tour auf dem Camino

  1. Ihr seid ein gutes Beispiel für die Tatsache, daß man seine Träume nicht träumen, sondern leben sollte. Ich habe Deinen Blog damals mit großer Freude und Spannung verfolgt. Nicht nur Ihr, auch wir sprechen heute noch vn Zeit zu Zeit über Eure Erlebnisse.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..