Stein gehabt in Port de Pollença

bildergalerie

Wanderwunderland Mallorca: Diesmal ging’s von Puerto de Pollença durchs Bóquer-Tal in Richtung Cap Formentor. Streckentechnisch keine große Herausforderung. Dafür ein vierstündiges Verwöhnprogramm für die Sinne.

Von der pittoresken Uferpromenade des Städtchens Puerto de Pollença geht’s hinauf zur Finca Bóquer. Zwischen Zwergpalmen und Rosmarinsträuchern führt der ausnahmsweise nicht sehr steile, dafür steinige Pfad an mächtigen Felsblöcken vorbei zu einer malerischen Bucht, die den Blick nach Cap Formentor freigibt.

Allein ist man auf diesem populären Wanderweg selten. Mal sind es Schmetterlinge, die sich an den Rosmarinbüschen laben, mal fressen sich Schafe und Ziegen an allerlei Gräsern satt.

Auch Menschen sind auf dem Weg durchs Bóquer-Tal anzutreffen. Frühmorgens sind es die Vogelbeobachter, die es mit ihren langen Linsen auf Steinadler und Bienenfresser abgesehen haben

Oder einfach Genießer wie wir, die angesichts dieser geballten Naturschönheit ihr Glück wieder einmal kaum fassen können.