Thanksgiving: Danke für alles!

Doug – the Master of Turkeys

VeganerInnen, bitte kurz mal wegschauen: Thanksgiving ist in Kanada Turkey-Time. Und auch dieses Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, mit unseren Freunden Doug und Marjolaine das Erntedankfest mit einem 7.5 Kilo großen Trutahn zu feiern.

Freundschaften sind Geschenke und man sollte sie hegen und pflegen. Das machen wir mit den jährlichen Thanksgiving-Dinners, die wir jetzt schon, wenn ich richtig gerechnet habe, zum 24. Mal gemeinsam begangen haben. Manchmal mit Kindern, manchmal ohne. Gelegentlich mit neuen PartnerInnen, hin und wieder auch als Solo-Auftritte. Schön war’s immer.

Doug laesst es sich nicht nehmen, den Vogel – frisch, nicht gefroren – auszusuchen (diesmal in dem Städtchen Kingston in Ontario). Das Squash-Gemüse aus Marjolaines Garten bei den Schwiegerleuten wird mal nach Marjos, mal nach Dougs Rezepten serviert. Lore bringt die restlichen Beilagen. Cassian steuerte diesesmal ausnahmsweise einen Berg handgemachter Spätzle dazu bei – ein voller Erfolg.

Zu Thanksgiving extra mal im Jackett

Mein Beitrag zum Thanksgiving-Dinner? Jackett und weisses Hemd. Wer mich kennt, weiss die Exklusivität dieses Verkleidungs-Auftritts zu schätzen.

Man stößt auf die Freundschaft an und ist dankbar, dass man sich nach so vielen Jahren noch immer nicht nur gut aushalten kann, sondern auch mag.

Es verbindet uns vieles und nicht einmal die Entfernung trennt uns. Am See haben unsere Freunde am gegenüberliegenden Ufer ihr Häuschen, hier in der Stadt sind es gerade mal 4 Kilometer, die wir zurücklegen müssen, um am festlich gedeckten Tisch zu sitzen.

Thanksgiving und Turkey – sorry, ihr VegatiererInnen, VeganerInnen und Tierschützer! Ihr wisst, wie sehr ich euch sonst respektiere. Aber da müsst ihr jetzt einfach durch.

HAPPY THANKSGIVING allerseits!