Heute wird im Bloghaus gefeiert!

Die BLOGHAUSGESCHICHTEN feiern Jubiläum! Sie lesen heute den 1000. Beitrag. Ziemlich genau elf Jahre nach Erscheinen des ersten Blogposts gibt’s zur Feier des Tages einen Rückblick.

„Braucht die Welt wirklich noch einen Blog?“, hatte ich im August 2011 gefragt. Die Antwort kennen Sie inzwischen: Ja klar, diesen hier.

Frustriert von eigenen Erfahrungen wollte ich im allerersten Blog-Beitrag mit dem Mythos aufräumen, Kanada habe das beste Gesundheitssystem der Welt. Das stimmte damals nicht und stimmt heute noch viel weniger. 

Das kanadische Gesundheitssystem ist krank. Eine Heilung ist nicht in Sicht. Die Notaufnahme-Stationen der Krankenhäuser sind noch immer hoffnungslos überfüllt. Wartezeiten von sieben bis neun Stunden sind nicht die Ausnahme sondern die Regel. Millionen sind ohne Hausarzt. Die Wartezeit auf viele Operationen dauert zwei Jahre und länger.

Aus dem ursprünglichen Lamentieren sind Geschichten entstanden. Schöne, traurige, schreckliche, aufrührende, bunte, wilde, süße, bittere, romantische, abenteuerliche. Und immer standen Menschen im Mittelpunkt. 

Die am häufigsten angeklickten Geschichten waren die Blogposts über unsere Jakobsweg-Wanderung im Frühjahr 2019. Wie zwei um die Siebzigjährige 41 Tage lang mit acht Kilo Gepäck auf dem Buckel fast 900 Kilometer durch Spanien gepilgert sind – das hatte offensichtlich einen Nerv getroffen. 

Tausende aus aller Welt klickten sich damals ein, um unsere Camino-Wanderung wie eine Reality-Show miterleben zu können. Selbst auf dem Camino selbst hatte sich der Live-Blog der „two elderly Germans from Canada“ herumgesprochen. In einem Dorf ohne Namen ist mir ein Australier begegnet, der sogar seine Tagesstrecken unseren Blog-Etappen angepasst hatte.

Noch heute vergeht kein Tag, an dem nicht Dutzende Menschen aus aller Welt unsere Reise in den BLOGHAUSGESCHICHTEN nachlesen oder die Bildergalerien verfolgen.

Am häufigsten werden die BLOGHAUSGESCHICHTEN in Deutschland, Kanada und Spanien angeklickt. Danach kommen Österreich, die Schweiz und Frankreich.

Immer mehr Blogleserinnen und -leser stammen inzwischen nicht mehr aus dem deutschsprachigen Sprachraum. „Followers“ aus Thailand, Australien, Indien, Nigeria, Russland, Brasilien, Kenia, Argentinien, Sri Lanka und fast allen europäischen Ländern sind regelmäßig zu Besuch auf meinem Blog. 

Viele lassen sich die Texte mit Programmen wie Google-Translation übersetzen, darunter auch mein kanadischer Freund Doug. Aber er warnte mich schon früh: “Entweder deine Texte sind grottig geschrieben, oder aber mein Übersetzungsprogramm ist kacke”. Das letzte Urteil hierzu steht übrigens noch aus.

Was als Frust-Ventil begonnen hatte, später zu einem digitalen Tagebuch wurde, durch das Freunde und Familie an meinem kleinen Leben teilnehmen konnten, ist inzwischen zu einer festen Einrichtung in der Blogwelt geworden. In vielen „Blogrolls“ haben die BLOGHAUSGESCHICHTEN einen Stammplatz, das heißt, sie werden von anderen Bloggern weiter empfohlen und verlinkt.

Übrgens: Mein Blog war von Anfang an umsonst – und soll es auch bleiben. Auch Anzeigen werden Sie in den BLOGHAUSGESCHICHTEN nach wie vor nicht finden. Als GOOGLE mich vor Jahren kontaktiert hatte, um Werbung zu platzieren, war ich für einen Moment schwach geworden und hatte dem finanziell durchaus verlockenden Angebot zugestimmt. Doch schon nach wenigen Blogposts machte ich wieder einen Rückzieher. Werbung für Fußpilz-Salben zwischen leckeren Kochrezepten – das wollte ich Ihnen dann doch nicht zumuten.

Dass mir das Schreiben, das Erzählen und das Bebildern meiner Geschichten auch nach elf Jahren und tausend Beiträgen immer noch Spass macht, habe ich auch Ihnen zu verdanken, den Leserinnen und Lesern der BLOGHAUSGESCHICHTEN. 

Sie spornen mich an, immer wieder in meinem Fundus nach Stories zu buddeln, neue Ideen zu entwickeln, kritische Fragen zu stellen und versuchen, sie zu beantworten. 

Dafür möchte ich Ihnen heute ganz herzlich danken. Und auch dafür, dass Sie mit inzwischen mehr als zweieinhalbtausend Kommentaren mitdiskutiert haben.

Freuen Sie sich also mit mir auf die nächsten BLOGHAUSGESCHICHTEN. Ob es weitere tausend werden? Keine Ahnung. Diese Entscheidung liegt leider nicht bei mir allein.