Am Strand von Nova Scotia

Am Meer wandern, die Augustsonne auf der ausgehungerten Haut, die nackten Füße in den nassen Sand stecken, dem Abdruck dabei zugucken, wie er sanft vom Wasser weggespült wird – wie lange hatte ich mir das schon gewünscht! Manchmal dauern Wunder ein bisschen länger. Heute war es soweit.

Nach dem feuchten und gar nicht fröhlichen Empfang gestern zeigte sich Nova Scotia heute von seiner besten Seite. Perfektes Augustwetter wartete darauf, genutzt zu werden von uns drei sonnenhungrigen Montrealern, die den ganzen Weg von Quebec an die Atlantikküste gereist waren, um endlich wieder so etwas wie „beach feeling“ zu spüren.

Wir sind uns einig: Die 14 Stunden lange Reise hat sich schon jetzt gelohnt. Das wunderschöne Haus, in dem wir für eine Woche wohnen dürfen, konnten wir heute bei Tageslicht inspizieren – ein Traum.

Nach dem Frühstück im Diner haben wir uns mit dem Auto zum Hirtle’s Beach aufgemacht. Für uns Neuland. Cassian kannte den Strand bereits von einem früheren Besuch.

Kaum 20 Minuten von Lunenburg entfernt tut sich eine Welt auf, die wir alle so vermisst hatten: Sonne, Strand, Sand. Planschende Kinder und spielende Hunde, die nicht bereit waren, sich einen Gummiring zu teilen. Und mittendrin: Wir, eine kleine Familie, deren letzte gemeinsame Strandurlaube in Maine, der DomRep, Kalifornien, Italien, Kuba, Florida oder Mallorca schon Jahre zurückliegen.

War da nicht irgendwas mit Corona?

Wer hat schon das Glück, als Paar im Alter, zusammen mit dem fast 33jährigen Sohn, Ferien machen zu dürfen?

Lunenburg zählt zwar weniger Einwohner als Ummendorf. Aber die UNESCO hat den farbigen Fischerort am Atlantik zum Weltkulturerbe erhoben. Die bunten Holzhäuser, eines schöner als das andere, haben Jahrhunderte am Meer überlebt.

Der Stolz der Menschen, die hier leben, zeigt sich in den Gebäuden, die ihr Zuhause sind. Liebevoll gepflegte Vorgärten, Hinterhöfe wie geleckt. Eine pittoreske Szenerie inmitten einer Postkartenlandschaft, wie man sie nur am Meer findet.

Ich glaube, wir haben mal wieder das Glück gepachtet.

Hier ein paar optische Eindrücke von unserer ersten Nach-Covid-Wanderung am Meer: